Öde Orte

Gestern waren wir in Pirmasens, um Micha zu besuchen. Und vor allem natürlich seine kleine 2 Monate alte Rosalie. Leon darf sich auf eine süsse kleine Schwester freuen!

2010 Diverse

Wir sind auch ein bisschen durch Pirmasens geschlendert – Michel ziemlich leidend, hungrig wie ein Wolf: in der Fastenzeit muß er sich nun die Verköstigung des hiesigen Fast Food Angebots verkneifen. Die fish and chips Ecke sah eh äußerst bescheiden aus, wie das Bild oben links zeigt.

In Pirmasens sind die Schlaglöcher noch zahlreicher und tiefer, die Menschen griesgrämiger, die Wettbüros zahlreicher… Zumindest gefühlt. Abends brauchten wir dann für die Seele „Geröstete Maultaschen mit Ei und Ackersalat“.

PS: Es gibt ja eine herrliche Buchreihe namens „Öde Orte“, über die sich die örtlichen Gemeinderäte, Bürgermeister und Tourismusmanager tierisch aufregen – da ist Pirmasens übrigens auch vertreten. Vermutlich aber Stuttgart auch… 😉

4 Gedanken zu „Öde Orte

  1. Roland

    na sowas – aber irgendwie wundert mich das nicht, das Pirmasens nicht gerade der Nabel des Frisch-Fisches ist :-).

  2. Gudrun

    „Wen der Herr straft mit Vehemenz, den straft er nach Pirmasens! Solche Sprüche kennen unsere Meenzer Freunde Bleike und Esther die wir dieses Wochenende besuchen.

  3. Gudrun

    Wenn schon,dann so : „Straft Dich der Herr mit Vehemenz, so schickt er Dich nach Pirmasens“
    Schön war´s mit Euch !

  4. Esther

    habe eben unter Deinem Absender gepostet -macht nix, trägt zur weiteren Verwirrung bei. Nochmal: Schön war´s mit Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.