Schnubberle erkundet die Welt

Dies ist der 100. Blogartikel!! Wir können es gar nicht fassen. Was mit einem Reisetagbuch für uns und unsere Freunde begann, ist nun…?? Na auf alle Fälle lebendig, bunt, witzig. Wer weiss wohin uns das noch führt.

Schnubberle ist ein Figur, die Michel zusammen mit Carlotta erfunden hat. Es führt bislang ein dunkles, verstecktes Dasein in Skizzenbüchern. Doch heute hole ich Schnubberle mal für Euch hervor.

13 Gedanken zu „Schnubberle erkundet die Welt

  1. Henning

    Die verborgene Seite von Schnupperle, dem Kind des Osterhasen?
    (man fragt sich spontan, mit wem?)
    Eine Lore Hummel hat da anscheinend schon vorgearbeitet.

  2. Michel

    Schnubberle mit Doppel „b“.
    Die Lore kennt ja nur ein Schnupperle. Kein Vergleich.
    Hier handelt es sich um die Serie „castelo elefantoise“.
    Schnubberle kämpft gegen die leicht geschürzte Prinzessin mit dem roten Tuch.
    Es gibt auch Schnubberles Tauchfahrt.Ein riskantes UNtenehmen, das bezeichnenderweise vor der Namib, Skeleton Coast endet.
    Schön auch die Entdeckung des letzten Einsiedeltaschenhasen.
    Man wird sehen.

  3. Ira

    Du meine Güte: Wer oder was ist Lore Hummel?? Was man alles wissen muß, um in diesem Blog bestehen zu können!!

    Abgesehen davon: Die Entdeckung des letzten Einsiedeltaschenhasen hört sich spannend an, vermute mal, daß Lore Hummel, wer auch immer das ist, da nicht mithalten kann, oder?!

  4. Henning

    Ein „bb“ ist nur ein gespiegeltes „pp“.
    Und was verbirgt sich hinter diesem Spiegel?
    Offenbar eine getriebene Existenz, die den Zwängen der eigenen familiären Herkunft nicht gewachsen ist und ein Doppelleben vor Südwestafrika führt.
    Hätte auf seine Mutter hören sollen!

  5. Esther

    Genau – lass doch mal sehen, Michel – ich meine die Prinzessin mit Tuch, die Tauchfahrt o. die Einsiedeltaschenhasen.
    Lore Hummel habe ich auch mal schnell gegoogelt- da verbietet sich ein Vergleich.
    Mein erstes Haustier war ein schwarzes Zwergkaninchen und hiess Schnuffel. Aber das nur am Rande und tut natürlich nichts zur Sache.

  6. Michel

    Mit Schnubberle hat es folgende Bewandtnis.
    Schon mit drei Jahren hat Carlotta gesagt, wenn sie fünf ist bekommt sie ein „Häsle“ und „das heißt Schnubberle“. Das war schon süß und die Prophezeiung hat sich natürlich längst erfüllt. Carlotta ist ja immerhin schon 6 1/2.

  7. Michel

    Die Prinzessin mit Tuch hab ich scho eingscannt, aber ich wart mal noch ab.
    S P A N N U N G

  8. Roland

    So isch’s (alles ausser hochdeutsch) a eufach nette Kind’rgschicht – a schoen’s Haesle nett verarbeitet in spannende G’schichta vom Michel fuer d‘ Carlotta – um des gehd’s glaub ich mehr oder? Ob mit Lore (so doll kann die au nett mohla) oder ohne – immerhin kommt d’r Noma „Schnubberle“ ja von d’r Carlotta un die hatt den bestimmt net gschbiegelt.

  9. Gudrun

    @Henning: Die Lore Hummel musste ich auch erst googeln, um das zu verstehen. Aber bislang ist mir eine Verwandtschaft völlig unbekannt ;-)) Aber weiß welche Überraschungen da noch kommen…

    Aber ich nehme mal an, dass du bzw. mit deiner Liebsten als Publishing-Profi gleich in Richtung Urheber etc. gedacht hast, oder? Nun, Michel wäre sicher sehr gerne erfolgreicher Kinderbuchautor (so a la Rowling oder so). Vielleicht lässt sich da ja noch was machen 😉

    @Esther: Ach Schnuffel…. -würde ich mal gerne sehen. Ich hatte ja nur die Schweine und Kühe und Hühner…. Gibts ein Foto? Theo, der Lausbub aus Erlangen, trägt seit seinem ersten Lebensjahr sein „Schnuffeltuch“ mit sich herum. Das ist eine Stoffwindel, die mittlerweile völlig löchrig ist und bei der schon die Fetzen herunterhängen. Aber er akzeptiert keine andere. Ihn interessiert auch kein Stofftier oder ähnliches. Und falls das Schnuffeltuch mal nicht soooofort zur Hand sein sollte, wenn er mal wieder traurig ist, dann Gnade!!!

  10. Esther

    Jeder braucht ab und zu sein Schnuffel. Es gibt tatsächlich kein Foto von meinem Schnuffel. Damals kam es vor, dass etwas nicht dokumentiert wurde…
    Aber auch nach 35 Jahren weiss ich noch exakt wie er aussah und erinnere mich an den trüben Nachmittag an welchem ich mit meinem Papa am Illerufer seine letzte Hasengrube für seinen Schuhkartonsarg ausgehoben habe…

  11. Andi

    Aus der Diskussion über pp und bb oder Lore Hummel halte ich mich geflissentlich raus, kann nur schief gehen – ABER – ich wollte Euch dreien (hoffe, ich hab niemanden vergessen) zum 100. Artikel gratulieren. Ich hoffe, dass da noch ein paar hundert mehr folgen werde, ich lese nämlich wirklich alle Artikel mit großem Interesse und viel Freude – auch wenn ich nicht so oft einen Kommentar hinterlasse.

    MUCHAS GRACIAS – weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.