Wüstenhase

Schnubberle auf Tauchfahrt vor der Namib  in geheimer Mission, auf der Suche nach dem Glück?

Man weiß es noch nicht so recht.  Aber wie hat schon der kleine Luchs gesagt – „man sieht nur mit den Ohren gut“.

3 Gedanken zu „Wüstenhase

  1. roland

    na da kann Schnubbi aber lange suchen – da ist ja nix als Sand ueber 1200meilen den Strand entlang NUR S a n d – egal wie gross seine Loeffel sind und wie gut er damit sehen kann, ueber die wohl weltweit groessten Sandduenen kann er nicht drueber schauen. Bleibt nur zu hoffen dass er genuegend Fisch findet – waere er doch nur bei der Prinzessin geblieben……..

  2. Michel Beitragsautor

    Also ganz so einsam wird es in der Namib und drum rum nicht werden. Puku, Oribi, Eland, Damara Dik Dik, Manguste, Honigdachs, Ameisenbär, das alles sind doch lustige Tierchen, denen Schnubberle begegnen könnte. Oder es freundet sich mit einem Erdferkel an, diesem plumpen Tiere mit einem dicken Leib, mit krummem Rücken, einem an ein Känguru erinnernden Schwanz, ziemlich dickem Hals, langem, schmächtigem Kopf mit langen, rohrförmigen, sehr beweglichen Ohren und einem langen, schweineartigen Rüssel.
    Da geht was schon was.

  3. Roland

    na dann bin ich ja beruhgt. So ein Honigdachs hoert sich doch auch gut an – na dann gute Reise Schnubbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.