Bücherknast

56 Augen starren traurig aus der Oednis der postindustriellen Wüste und warten auf zahlreiche Besucher aus dem Medienzeitalter. So oder so ähnlich könnte man den Zustand der Bibliothek beschreiben. Die neue Stadtbibliothek oder auch Libary, wie multilingual in Beton gemeißelt an der Fertigteilattika prangt, fristet derzeit ein protziges Dasein im Nirwana der Stadtlandschaft.

Ich frage mich, ob dieser, von den Stuttartern „Bücherknast“, oder auch „Stammheim II “ genannte Bau es jemals schaffen wird die hochgesteckten Erwartungen zu erfüllen.

Man könnte meinen, die Würfel sind gefallen und Stuttgart mischt nun endlich auch mit beim internationalen  Stelldichein der austauschbaren Stadtlandschaften, zusammengeschustert – im wahrsten Sinne des Wortes – aus dem Werkzeugkasten urbaner  Belanglosigkeiten.

3 Gedanken zu „Bücherknast

  1. Gudrun Beitragsautor

    Im Web 2.0 Zeitalter gibt es natürlich bereits Vorschläge vom Volk wie man das hässlihe Ding denn nun verschönern könnte http://www.fakeblog.de/2010/09/22/stuttgart-21-braucht-die-bibliothek-eine-hellere-farbe-oder-eine-andere-idee/

    Oder doch zukünftig das Volk vorher fragen? Dem Stuttgarter Baubürgermeister läuft es da auf alle Fälle kalt den Rücken runter: http://www.fakeblog.de/2011/04/07/putte-und-der-stuttgarter-bauburgermeister-hahn-abstimmung-unerwunscht/

    Aber was halten die Architekten davon wenn wir nun alle auch noch mitreden… Hmmm, chérie?!

  2. roland

    ich bin dennoch verbluefft bis sprachlos, dass so etwas tatsaechlich gebaut wird (wurde). Wie alt ist das Ding denn??

  3. michel

    Das ist noch gar nicht fertig. Nach den Sommerferien sollen die Bücher drin sein.
    Bin mal gespannt, wie sich das noch entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.