Grillsaison

Diesen Post habe ich gestern von einer Bekannten* zugesandt bekommen und finde ihn ziemlich treffend – auch wenn Michel alles andere als ein Griller ist. Ich meine halt die anderen 😉

Die Grillsaison beginnt wieder am Wochenende und es ist daher wichtig, dass wir uns ein paar Punkte in Erinnerung rufen über die Regeln des Kochens draußen, da das das einzige Kochen ist, das echte Männer unternehmen, weil damit ja immer eine gewisse Gefahr verbunden ist. Wenn ein Mann sich dazu bereit erklärt, das Grillen zu übernehmen, wird die folgende Kette von Ereignissen in Bewegung gesetzt.

1) Die Frau kauft das Essen.

2) Die Frau macht den Salat, bereitet das Gemüse und den Nachtisch.

3) Die Frau bereitet das Fleisch fürs Grillen vor, legt es auf ein Tablett, zusammen mit allen notwendigen Utensilien und trägt es nach draußen, wo der Mann schon mit einem Bier in der Hand vor dem Grill sitzt. Und hier kommt der ganz wichtige Punkt des Ablaufs:

4) DER MANN LEGT DAS FLEISCH AUF DEN GRILL.

5) Danach Routinehandlungen, die Frau bringt die Teller und das Besteck nach draußen.

6) Die Frau informiert den Mann, dass das Fleisch am Anbrennen ist.

7) Er dankt ihr für diese wichtige Information und bestellt gleich noch mal ein Bier bei ihr, während er sich um die Notlage kümmert. Und dann wieder ein ganz wichtiger Punkt!!!!!

8) DER MANN NIMMT DAS FLEISCH VOM GRILL UND GIBT ES DER FRAU.

9) Danach wieder Routine. Die Frau arrangiert die Teller, den Salat, das Brot, das Besteck, die Servietten und Saucen und bringt alles zum Tisch raus.

10) Nach dem Essen räumt die Frau den Tisch ab, wäscht das Geschirr und wieder ganz wichtig!!!!! :

11) ALLE LOBEN DEN MANN FÜR SEINE KOCHKÜNSTE UND DANKEN IHM FÜR DAS TOLLE ESSEN.

12) Der Mann fragt die Frau, wie es ihr gefallen hat, mal nicht kochen zu müssen und wie er dann sieht, dass sie leicht eingeschnappt ist, kommt er zu dem Schluss, dass man es den Weibern sowieso nie Recht machen kann.

 

* Der Begriff „Bekannte“ klingt echt seltsam in Facebook-Zeiten, wo dort doch alle Freunde sind, gell?

4 Gedanken zu „Grillsaison

  1. Henning

    Sauber,
    ein klassischer Frauen-sind-Opfer-Witz.

    Das geht glatt durch, da darf man „als Mann“ nix gegen sagen 😉

    Treffend betrachtet finde ich die Szene dennoch nicht komplett und ducke mich schon mal vorab.

    Wer hat den Grill gekauft?
    Wer hat die Kohle-Entscheidung getroffen (Brikett oder Holzkohle)?
    Wer hat das Feuer angemacht?
    Wer hat das Feuer am Laufen gehalten, während sie schon mal „das Gemüse“ bereitet, …. welches Gemüse?
    Propere (Haus-)Frauen glauben wohl auch, dass es beim Grillen einen Nachtisch geben sollte, habe ich so aber nie wirklich erlebt. (mal Bananen)

    Keine Frau trägt die „notwendigen Utensilien“ nach draußen,
    wenn sie auch einen Salat machen kann (ogoddogoddogodd, Salat),
    und wer ist im Übrigen sowieso für die Utensilien verantwortlich?

    Der Mann gibt das Grillgut der Frau?
    Bevor sie noch die Teller arrangiert?
    Wer jemals als Mann eine Grillzange gehalten hat, wird hier zweifeln.

    Und nach dem Essen geht sie sofort zum Abspülen?
    Da kann ich mir vorstellen,. wer als einziger Anwesender das Lob einheimst.

    Menno

  2. Gudrun

    Wer hat den Grill gekauft? Ich.
    Wer hat die Kohle-Entscheidung getroffen (Brikett oder Holzkohle)? Ich. Bin mir aber immer noch nicht sicher, ob Briketts die richtige Entscheidung sind…
    Wer hat das Feuer angemacht? okay okay. Aber es hat zuletzt soooo dermaßen gequalmt hier, dass es mich wirklich nicht gewundert hätte, wenn die Feuerwehr angedüst wäre. Wir haben dann einfach alle Fenster und Türgen geschlossen und vom Wohnzimmer aus zugeschaut wie es weiter qualmt. Bzw. ich hab gegoogelt was wir evtl. falsch gemacht haben.
    Wer hat das Feuer am Laufen gehalten, während sie schon mal “das Gemüse” bereitet, …. welches Gemüse? Hallo??? Bei jedem Grillgelage gibt es mittlerweile mindestens 1 Vegetarier, meist weiblich. Sie kannst du nicht mit einem T-Bone-Steak beeindrucken. Männer ignorieren dieses Kapitel i.d.R. als vernachlässigbar. Von wegen!
    Propere (Haus-)Frauen glauben wohl auch, dass es beim Grillen einen Nachtisch geben sollte, habe ich so aber nie wirklich erlebt. (mal Bananen) Na, dann warst du wohl noch nie bei mir …. ach ja, stimmt ja! (Selber schuld)

    Und nach dem Essen geht sie sofort zum Abspülen? Da kann ich mir vorstellen,. wer als einziger Anwesender das Lob einheimst. Hei Henning, du hast hier das „sofort“ eingefügt! Geschummelt wird nicht!

    Aber Hauptsache wir können über dieses Thema immer noch Witze machen und darüber auch noch lachen!! Hoffentlich bald wieder analog, Henning.

  3. michel

    … und die Klamotten stinken danach tagelang nach Rauch, als hätte man an einem paramilitärischen Trainingscamp in den Karpaten teilgenommen.
    Besser Mann fragt nicht, wer die die Textilien dann auch noch waschen muß.
    Ich war ja gegen die Anschaffung einer mobilen Feuerstelle für den Balkon.

  4. Birgit Wagner

    Bei uns geht das wirklich anders. Andreas hat heute so Lachsteile mitgebracht, Feuer im Grill angezündet, Kai animiert Kräuterbutter zu machen und ihn gleichzeirig daran gehindert das Baguette vor dem Essen zu essen. ich habe derweil Rasen gemäht. Andreas hat dann irgendwann gefragt, ob es noch sonst was dazu geben müsse, alle waren aber der Meinung Lachs, Brot und Butter seien ausreichend. Ich habe in Ruhe den Rasen gemäht. Kais Kräuterbutter war lecker. Nach dem Essen hat Kai altes Holz im Grill verbrannt und von dem Rauch hängen immer noch Schwaden im Elbtal, von den Klamotten ganz zu schweigen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.