Hilfe, mich hat ein Hund geküsst…

… holt Jod und heißes Wasser.

Ich erinner mich diesen Aufschrei von Lucy van Pelt, wenn sie von Snoopy in der Zeichentrickserie Charly Brown wieder mal mit Küssen geradezu abgeschleckt hat.

Jod und heißes Wasser scheint auch angebracht, wenn man sich auf der Autoverwertungsanlage von Charlie Braun in Öhringen rumtreibt.

Zuerst findet man den Eingang nicht. Im Grunde gibt es zwei „Nichteingänge“. Auf dem Gelände bekommt man dann ein Vorstellung, wie es in Nord-Ost-Japan nach der Tsunamikatastrohe aussehen muß.

Kürzlich sind wir dort vorbei gekommen, in der Hoffnung Ersatzteilchen für unsere französische Reiselimousine zu finden. Leider wurden wir nicht fündig. Auch die Suche nach der verlorengegangenen Radkappe war nicht von Erfolg gekrönt. Das Auto ist noch nicht alt genug.

„Die Radkappen „lagern“ da vorne in dem 5 er BMW. Vielleicht ist ja was passendes dabei“, war die knappe Ansage des Personals. Die Eindrücke von der Gesamtanlage haben uns dennoch über den Misserfolg hinweggetröstet. Ein so abartiges Chaos findet man nicht nicht alle Tage. Und über allem thront der ausgeschlachtete Rest eine RO 80.

Vor 25 Jahre hat man schon gemunkelt, daß der Charlie in einer alten Scheune irgendwo im Nirgendwo zahlreiche Gogomobile auf  Regalen stapelt.

Was die heute wohl wert sind?

3 Gedanken zu „Hilfe, mich hat ein Hund geküsst…

  1. andi

    Scheint, als habe sich in den letzten Jahrzehnten nix geändert. Toll! Da bin ich doch gerne mal ein wenig konservativ 🙂

    Ich wünschen Euch schon mal tolle Ostertage!!!

  2. roland

    Hey, der Charlie Braun, ich fass es nicht(!!!!) – das sind wirklich alte Erinnerungen. Beim Charlie habe ich meine erste Ente (2CV2) beerdigt und vorher immer irgendwas fuer dieses Miststueck zum aufpaeppeln gesucht und gefunden.

    War wieder draussen am fischen – ich glaub ich muss noch mal was in den blog stellen ………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.