Pak Was? Choi!

Wenn wir bei Birgit und Schorsch waren, kömmen wir meist wieder mit irgendwas nach Hause. Früher waren das vor allem Bücher, und im Speziellen Krimis für meine vielen Lesestunden. Mittlerweile sind es eher Leckereien z.B. aus der Abo-Gemüsekiste. Jaja, das kann Fluch und Segen sein so eine Abo-Kiste, die zubereitet sein will in Wochenfrist. Diesmal haben wir Pak Choi mitgenommen und ich muss gestehen, dass ich dieses Grünzeug zum ersten Mal gekocht habe. Also musste ich erstmal Dr. Google befragen und bin bei „Lanz kocht“ bzw. C. Studer fündig geworden.

MOHN-LACHS

  • 4 Lachsfilets, mit Haut, à 160 g
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Essl. Sojasauce, hell
  • 1 Ei
  • 100 Gramm Mohnsamen (oder Sesam)
  • 3 Essl. Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

PAK CHOI GEMÜSE

  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Essl. Ingwer
  • 200 Gramm Shiitake Pilze
  • 2 Karotten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Stücke Pak Choi
  • 2 Essl. Sojasauce
  • 1/2 Limone
  • 3 Essl. Cashewnüsse, geröstet
  • Olivenöl
  • Salz

ZITRONENGRASBUTTER

  • 2 Stangen Zitronengras
  • 100 Gramm Butter, zimmerwarm
  • Fleur de Sel

Zubereitung

Mohn-Lachs:

Den Saft der Zitrone auspressen. Lachs mit Zitronensaft und Sojasauce marinieren, mit Salz und Pfeffer würzen. Eiweiß in einem tiefen Teller verquirlen. Fisch mit Hautseite in Eiweiß, dann auf Mohn geben und gut andrücken. In heißem Olivenöl auf jeder Seite circa drei Minuten braten. Ggfs. bei ca. 75 Grad im Backofen warm stellen.

 

Shiitake-Pak Choi Gemüse:

Den Saft der Limone auspressen. Knoblauch und Ingwer fein hacken und in Olivenöl andünsten. Shiitake vom Stamm befreien und dazu geben. Karotte, Frühlingszwiebeln und Pak Choi sehr fein schneiden. Fünf Minuten mitdünsten. Mit Sojasauce und Limonensaft ablöschen, salzen und mit gerösteten Cashewnüssen bestreuen.

 

Zitronengrasbutter:

Zitronengras putzen und sehr fein hacken. Die Butter schmelzen lassen und schaumig schlagen, das fein gehackte Zitronengras unterheben. Mit Fleur de Sel abschmecken.

Lachs auf dem Gemüse anrichten, dazu die Zitronengrasbutter servieren. Zum Schluss nach Belieben frischen Koriander darüber streuen.

Quelle: www.zdf.de, Lanz kocht, 23.10.09, Andreas C.Studer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.