Wandertag am Hohen Neuffen

Auch wenn andere Stimmen aus unserer lieben Familie es als völlig langweilig bezeichnen – wir finden Wandern toll. Haben wir ja schon in Neuseeland gerne gemacht. Gestern waren wir nun am Nordrandweg der Schwäbischen Alb und sind mit den Jungs durch Wälder, Wiesen und Felder am Albtrauf entlang marschiert. Eine sehr entspannte, kleine Wanderung: vom Flugplatz Hülben über die Karlslinde zum Burrenhof. Immer wieder schöne Ausblicke ins Tal hinab oder auf den Hohen Neuffen. Das könnten wir uns ja mal vornehmen, den HW1 Wanderweg komplett zu laufen….

Das kulinarische Angebot unterwegs hat uns allerdings nicht überzeugt: das Kuchensortiment auf dem Burrrenhof war äußerst dürftig, dafür hat uns dann der Erdbeerkuchen auf dem Flugplatz  Hülben etwas entschädigt, auch wenn der Anteil Biskuitboden : Erdbeeren : Cremeschicht nicht richtig ausbalanciert war. Zum Abschluß sind wir dann nach Münsingen gefahren, mit einer Runde durch den Altstadtkern und Besichtigung des Bahnhofs samt Heimatkundemuseum. Anschließend geschmaust im Hotelgasthof Herrmann, den Thomas aus einem Fernsehbricht kannte. Ich hatte vorab „Wildkräutersüppchen“ (überraschend langweilig) und anschließend „Variationen vom Landschwein“ (Krustenbraten und Filet) mit Bärlauchknödel und Gemüse. Wir alle fanden das Essen zwar ganz gut, aber umgehauen hat es uns auch nicht. Wäre kein Grund, extra nach Münsingen zu fahren.

Die Schwäbische Alb hat uns jedoch wirklich sehr gut gefallen, ich weiß gar nicht, warum wir da nicht öfters sind. Vielleicht ist Hohenlohe zu nah.

Weiterer Link: Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.