catch of the day_stuttgart

salma

„Der Frühnebel lichtet sich, du machst die Leinen los. Erst Bug, dann Heck. Du fährst den South Channel raus, am Rocky Neck vorbei, vorbei an Miles Pound, wo ich als Junge Schlittschuh gelaufen bin. Du läßt das Signalhorn ertönen und winkst dem Sohn des Leuchtturmwärters zu.

Dann kommen die Meeresvögel. Die Heringsmöwen und die Eistaucher, fette, dumme Enten.

Der erste Sonnenstrahl.

Du fährst nach Norden, volle Fahrt voraus – 15 Knoten.

Die Jungs machen ihre Arbeit und du hast das Kommando und du weißt, daß du ein Schwertfischkapitän bist.

Gibt es ewas besseres auf der Welt?“

Am Freitag ist Gudrun rausgefahren um Fisch zu fangen. Ganz so pathetisch war es bei ihr nicht. Es ging eigentlich nur zu Metro. Die Herausforderung bestand im Wesentlichen darin, den Gestank an der Fischtheke zu überleben.

Den Fang sieht man oben im Bild. Das Ausnehmen des Fisches beschränkt sich in diesem Fall also auf das Rausnehmen aus der Plastikfolie und ist sicherlich keine sehr blutige Angelegenheit.

Abgepackt am 15.02.2010 und haltbar bis 22.02.2010 – wir müssen uns beeilen. Ach, wer von Euch kennt dieses Filmzitat?!

2 Gedanken zu „catch of the day_stuttgart

  1. Gudrun

    Übrigens hab ich daraus ganz triviale Tagliatelle in Lachssauce gemacht. Easy going halt, muß auch mal sein.

  2. Roland

    Ja das mit dem Rausfahren ist schon schön und irgenwie „ehrlicher“ dem Fisch gegenüber – obwohl wesentlich blutiger….
    Wir hatten am Samstag die Seaperch Fillets in einem Weisswein-Teig auf dem BBQ – war wirklich gar nicht schlecht.

    Hey Gudrun, ich schätze Deine „triviale“ Tagliatelle“ in Lachssauce ist 100%ig unwiderstehlich und daher ist der Stuttgarter-Catch bestimmt Bestandteil eines sehr gelungenen Essens gewesen!! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.