Elbhangfest, Dresden. Kein Autoscooter.

In jeder Stadt findet jetzt an jedem Wochenende ein Fest statt. Bei uns wars das Elbhangfest mit allem was der Dresdner liebt: Strohhüte, Blumenkränze, Musik aller Art, Kultur aller Art und dann fast ein wenig verschämt eben auch Bratwurst, Bier und Wein. Aber kein Autoscooter, dafür ein Kettenkarussell.

Schön ist, daß auch alle Anwohner mitmachen dürfen, insbesondere die Kinder. Sehr beliebt sind Flöte spielende Mädchen mit Blumen in Haar. Ich will mal die Frage aufwerfen, wer eigentlich auf die Idee kam, daß Flöte ein geeignetes Instrument wäre um Kinder an Musik heranzuführen. Flöte kann vielleicht sogar gut klingen, muß aber nicht. „Hör es klagt die Flöte wieder…“ beginnt ein Gedicht der Romantik. Hier konnte man das erleben!

Kai hat also beschlossen sein Taschengeld anderweitig aufzubessern, zumal das Flöten ihm zum Glück ganz fern ist und hat lieber Kekse gebacken, in kleine Tütchen gefüllt, meinen Holundersirup in kleine Fläschchen gefüllt und  alles auf seinen Bauchladen gepackt. Binnen einer halben Stunde hatte er alles verkauft! Wenn es hier einen Autscooter gäbe, hätte er das Geld dorthin getragen, da bin ich mir sicher. Jetzt wirft er es wahrscheinlich der Süßwarenindustrie in den Rachen!

Ein Gedanke zu „Elbhangfest, Dresden. Kein Autoscooter.

  1. Esther

    Klasse Idee mit dem Bauchladen ! Da kann man ja als potentieller Kunde nicht widerstehen. Die Süßwarenindustrie haben wir -neben der lokalen Winzerei und Fadenziehermoni – selbstverständlich auch und im Besonderen durch Ben am Wochenende sehr unterstützt. Meldet Euch wegen dem neuen Termin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.