Schlagwort-Archive: Dresden

Elbhangfest, Dresden. Kein Autoscooter.

In jeder Stadt findet jetzt an jedem Wochenende ein Fest statt. Bei uns wars das Elbhangfest mit allem was der Dresdner liebt: Strohhüte, Blumenkränze, Musik aller Art, Kultur aller Art und dann fast ein wenig verschämt eben auch Bratwurst, Bier und Wein. Aber kein Autoscooter, dafür ein Kettenkarussell.

Schön ist, daß auch alle Anwohner mitmachen dürfen, insbesondere die Kinder. Sehr beliebt sind Flöte spielende Mädchen mit Blumen in Haar. Ich will mal die Frage aufwerfen, wer eigentlich auf die Idee kam, daß Flöte ein geeignetes Instrument wäre um Kinder an Musik heranzuführen. Flöte kann vielleicht sogar gut klingen, muß aber nicht. „Hör es klagt die Flöte wieder…“ beginnt ein Gedicht der Romantik. Hier konnte man das erleben!

Kai hat also beschlossen sein Taschengeld anderweitig aufzubessern, zumal das Flöten ihm zum Glück ganz fern ist und hat lieber Kekse gebacken, in kleine Tütchen gefüllt, meinen Holundersirup in kleine Fläschchen gefüllt und  alles auf seinen Bauchladen gepackt. Binnen einer halben Stunde hatte er alles verkauft! Wenn es hier einen Autscooter gäbe, hätte er das Geld dorthin getragen, da bin ich mir sicher. Jetzt wirft er es wahrscheinlich der Süßwarenindustrie in den Rachen!

Harxheim, Endstation Sehnsucht: Autoscooter

Punktlandung  von Michel u. Gudrun  zur Kerb und ins Kinderherz: Wenn Jungenträume (bzw. Benträume) wahr werden sieht das ganz sicher so  aus.   War schön mit Euch, liebe Freunde aus S.  – hoffe, Ihr hattet  (habt wahrscheinlich noch) eine gute Heimfahrt. Bis bald.

Schöner ist der Winter in Dresden…

Nach der lieben Einladung von Gundel will ich mal mein Glück mit dem Bloggen versuchen. Ein Versuch scheiterte schon, weil man meine Bilder nicht sehen konnte. Nun erst mal nur ein Bild, für Anfänger eben. Man sieht hier zwei der sechs Rehe, die regelmäßig bei uns im Garten vorbei kommen. Im Winter im Schnee sieht man sie besonders gut. Häufig werden sie noch von einem großen Feldhasen begleitet, dann denken wir echt immer wir sind im Wunderland. Der häufige Besuch der Rehe hat leider zur Folge, daß bei uns keinerlei Rosen gedeihen, das ist nämlich ihre Leibspeise. Dabei ist egal wie nah die Rosen am Haus stehen, im Topf, Wildrosen oder Schnittblumen, wenn Rosen dabei sind, werden sie ratzekahl gefressen. Trotzdem ist es schön, den Tieren zuzusehen, wie sie durch den Schnee laufen und hier und da ein trocken Blättlein fressen.