Schnubberle im Hasenhimmel

Ihr erinnert Euch an „Schnubberle“, nicht wahr? (hier oder hier oder hier oder  hier).

Das arme, „echte“ Schnubberle von Carlotta ist nun letzten Samstag dem Marder zum Opfer gefallen – während sie bei uns in Stuttgart war. Welch grausames Schicksal. Und es war ein sehr trauriger Moment, als sie es dann erfahren hat. Papa hatte schon die Grabstelle bereitet und nach den ersten herzzerreißenden Kinderschluchzern begann sie, den Ort für sich und Schnubberle einzurichten: mit Blumen, etwas Klee zum essen, einer Zeichnung vom kleinen Hasen sowie ein kleiner Stuhl samt Getränkeflasche für sich selbst. Während wir alle doch etwas hilflos waren, meinte sie „Lasst mich allein.“ Irgendwann durfte dann Onkel Michi zu ihr.

Später hat sie in den Himmel geblickt und meinte ganz trocken: „Heute nacht ist ein Drachen, ein Hase und ein Löwe gestorben. Und da ist ein zerbrochenes Herz.“  Auf den zweiten Blick hab ich das dann auch am Himmel gesehen.

Ach ja, und Schnubberle ist jetzt im Hasenhimmel die Prinzessin der Heidehasen und wird den Gewinner im Sängerwettbewerb heiraten, den Lodengrün. Welch ein Trost.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.