Frankforder Grie Soß

Gestern gab es bei uns „Frankfurter Grüne Soße“ – eines unserer absoluten Lieblingsgerichte im Frühling. Immer mit neuen Kartoffeln – und diesmal noch mit Spargel und einem Kalbsfilet als Begleiter 😉

Sehr lecker, allerdings fanden wir die Variante vom Samstag besser. Das kann mal wieder nur an der 7-Kräuter-Zusammensetzung liegen. Also hier im Schwabenländle sieht der Strauß Kräuter jedesmal anders aus, ist das bei Euch in Hessen auch so? Sowohl was die Auswahl der Kräuter angeht als auch das Mengenverhältnis. Am Samstag war unglaublich viel Dill drin, was meines Wissens gar nicht rein gehört. Gestern war dafür kein Dill im Sträusschen, dafür überproportional viel Pimpinelle. Ich hab die Hälfte davon aussortiert.

Mein Grundrezept find ich eigentlich ganz gut – ich würde mich aber über Eure Hausrezepte sehr freuen.

Rezept (für 3-4 Personen)

  • ca. 300 g Kräuter: krause Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Kresse, Kerbel, Pimpinelle
  • 5 hart gekochte Eier
  • 250-500 g Schmand /saure Sahne  (gemischt, nach Geschmack)
  • 2-3 EL ÖL
  • Saft 1/2 Zitrone
  • etwas Senf (nach Geschmasck)
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • ggfs. 1 feingehackte Schalotte

1. Die Kräuter waschen, trocknen und von den groben Stielen befreien. Sehr fein hacken oder durch den Fleischwolf drehen. Ich hab mich noch nicht getraut, sie durch den Mixer zu jagen.

2. Hart gekochte Eier fein hacken. (Eine Variante ist, das hart gekochte Eigelb mit Öl zu verrühren und mit dem Schmand zu vermengen. Die Eiweißwürfel werden dann zum Schluß eingerührt.)

3. Schmand mit Zitronensaft, Senf und den Gewürzen verrühren, mit den Kräutern mischen. Die Soße sollte eine grüne Farbe annehmen.

4. Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Ich wollte ja vom Essen ein Foto machen, habs aber dann völlig vergessen. Keine Ahnung, wie die ganzen Foodblogger das hinkriegen. Außerdem ist das ja eigentlich nervig, noch mit der Kamera rum zu hopsen während das Essen so langsam abkühlt. Ich weiß auch nicht so recht…

Weitere Links: Grüne Soßen Festival

Ein Gedanke zu „Frankforder Grie Soß

  1. Ira

    Bei uns in NORDhessen ist die Zusammensetzung der Grünen Soße ebenfalls dem Angebot des Gartens oder des Marktes unterworfen (was die Zusammensetzung anbelangt). Wobei man das nicht so eng sehen sollte, denn was diese Frankfurter so behaupten, was reingehört, also nu mal langsam: ALLE angeblich ach so wichtigen Kräuter gibt es ganz zu Anfang sowieso nicht alle gleichzeitig. Also nimmt man am besten das, was man kriegen kann und was man persönlich mag.

    Kerbel haut mich z.B. überhaupt nicht um – schmeckt das Zeug überhaupt nach etwas, oder ist es quasi nur Füllmasse?? Hier ist Henning wohl eher der Experte, vermutlich kennt er eine Variante, die tatsächlich mit Geschmack daherkommt.

    Ich mag glatte Petersilie lieber als krause, weil die glatte definitiv mehr Geschmack hat. Borretsch sollte auch rein, aber meiner im Garten ist derzeit über das 2. Blattpaar noch nicht hinausgekommen…. Schnittlauch, Dill, Pimpinelle, Sauerampfer und Kresse mache ich noch rein, Öl definitiv nicht. Und die Eier bevorzuge ich weichgekocht und einfach nur gepellt in der Soße. Und meine Kräuter bevorzuge ich richtig schon kleingehackt oder sogar püriert, während der Rest unserer Familie die Kräuter eher grobgehackt mag (und damit die Soße eher weiß mit grünen Einsprengseln ist).

    Du siehst schon, jeder hat hier sein eigenes Lieblingsrezept, also mach Deine Grüne Soße einfach so, wie sie DIR schmeckt und scher Dich nicht um irgendwelche dubiosen Rezepte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.