Schlagwort-Archive: Stuttgart21

Berufsdemonstranten

7-jährige Berufsdemonstranten in Stuttgart – von ihren Eltern in die erste Linie vorgeschickt! Wir hätten ja gerne die Petersens Kinder heute auch zur Demo mitgenommen, sozusagen eine anschauliche Einführung in Demokratie. Aber jetzt kommen sie erst morgen – dann gucken wir eben Tiere im Zoo an.

Und daneben der Mini-Mediendienst:

Ein gut aufbereitetes Video vom 1.10.2010, das die Stimmung der letzten Freitagsdemonstration mit irgendwas zwischen 50.000 und 100.ooo Teilnehmern ganz gut wiedergibt, wie ich finde. Nett war ja letzten Montag als der Veranstalter verkündete dass wir 54.000 Teilnehmer seien: „Und die Polizei kann sich das Rechnen sparen, wir haben das für sie gemacht: bei Euch sind es 27.000 Teilnehmer.“

Und noch ein Video. Das ist ein Interview von Putte von fluegel.tv mit Herrn Reichert, der Vorsitzender im Ruhestand einer Strafkammer in Stuttgart ist. Kein Aktivist irgendeiner Seite, sondern war als interessierter Zaungast am 30.9. im Schlossgarten. Als unmittelbarer Augenzeuge dieser Ereignisse hat er sich entschlossen, eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Innenminister Rech einzulegen.

Nicht nur in Stuttgart ist der Teufel los

Es ist schon bedrückend was sich am Donnerstag hier im Stuttgarter Sschlosspark abgespielt hat und was sich die Verantwortlichen seitens Landesregierung und Stadt immer noch in den Medien leisten. Umso beeindruckender war dann gestern abend die Demonstration und alles danach. Wirklich unglaublich toll. Egal wie das alles ausgeht, diese Bewegung hat die Stadt verändert, zum Positiven wie ich finde.

(Meine Kamera macht in der Dämmerung wirklich keine guten Aufnahmen. Doch ich finde, die Fotos sehen so irreal aus dass es schon wieder gut ist!)

Und schließlich noch ein paar Links zu Artikeln, die wir gut finden (und die wir über den Blog dann selbst auch wiederfinden ;-):

sehr guter Kommentar der Süddeutschen zum Thema Rechtsstaatlichkeit der S21-Demonstrationen

zwei SPIEGEL-Artikel zum letzten Donnerstag „Merkels Bahnhofs-Mission“

Die Badische Zeitung „Harte Lektion in Staatskunde“

ZEIT-Artikel über das verhinderte Bürgerbegehren zu Stuttgart 21 „Ausgetrickst und abgekanzelt“

In der FAZ schreibt ein Baugeschichtler über die Abrissmentalität der Stadt Stuttgart: „Ein Patient wird aufgegeben“.

Einer der besten Titel lief aber über Twitter „Die hessische und bayerische Polizei hat einen heldenhaften Sieg über die 9. Klasse der Waldorfschule  errungen.“

Weiter .. na was schon?!

Mensch, wir kommen ja kaum zu anderen Inhalten… Heute war „Volksversammlung“ im Schloßgarten mit ca. 50.000 Teilnehmern, dem Teil des Stadtparks, der platt gemacht werden soll samt seinen ca. 280 Bäumen. Hier sind vor allem die Parkwächter aktiv, mittlerweile unterstützt von Robin Wood. Außerdem wurde heute „spontan“ ein Zeltdorf erstellt und schon mal vorsorglich Rechtsmittelunterstützung eingesammelt. Das Zelten kostet wohl schon mal einen Hunderter pro Zelt und ich möchte nicht wissen, was die Baumbesetzer für Rechnungen bekommen. Mitte Oktober soll ja das Fällen beginnen und ich fürchte dass dies ein ziemlicher emotionaler Moment wird… Umso wichtiger, dass bald das Moratarium angenommen wird.

Insgesamt nimmt der Protest manchmal schon folkloristische Züge an. Böse Zungen sprechen auch von „Kirchentagsatmosphäre“. Ich finde es nebenbei ganz witzig, immer wieder Kreatives und Witziges zu entdecken. Zum Beispiel der T-Shirt-Aufdruck von dem Typen im blauen T-Shirt: „Oettinger – schon das Bier war Scheiße“. Das stimmt definitiv! Ach, und Konstantin Wecker hat Grußworte geschickt!!! Er will auf einer der nächsten Veranstaltungen dabei sein. Mensch, Mensch, Mensch…..

Zum Abschluß noch ein neuer, guter Link: fluegel.tv : Die bieten zum einen auch eine Live-Webcam. Aber noch wichtiger: sie machen ganz gute sehr sachliche Interviews mit Pro und Contra S21 Leuten – und es gibt hier auch eine gute Zusammenstellung von weiterführendem Material.

Ooooben bleiben

Hier ein paar Bilder vom letzten Freitag. Meinen tiefsten Respekt hat dieser ältere Herrn (oben im Bild), der seit Wochen mit seinem Rollator jedesmal die ganze Strecke läuft, und da ist er locker mal 2-3 Stunden auf den Füßen!

Besonders witzig war die Situation als wir an einem Reisebus voller Japaner vorbei gelaufen sind, der am Straßentrand stand und nicht weiterkam. Alle winkten ganz freundlich und lächelnd aus dem Bus – und plötzlich winkten sie auch noch mit „Kein Stuttgart21“-Schildern! Wer hat denn die besorgt – und warum? Als „weisse Fahne“  vor dem Mob?? Oder wird der Portest jetzt echt global? So oder so: natürlich bekamen sie ganz viel Applaus von uns!

Weiter oben bleiben

Hier noch ein paar interessante Artikel zu Stuttgart 21:

Der Kessel kocht“ – Beitrag des Architektenportals german-architects.com vom 27.8.2010

Abriss und Aufruhr“ – Artikel der Berliner Zeitung vom 27.8.2010

Schwabenstreich“ – Artikel der ZEIT vom 21.8.2010

Soll der Bahnhof unter die Erde?“ Ein Pro und Contra Beitrag von der ZEIT vom 21.8.2010

Architekt von Stuttgart 21 fordert sofortigen Baustopp“ (Artikel des STERN) vom 26.8.2010

Wie die Bahn Milliarden in den Sand setzt“ vom Grünen-Abgeordneten Winfried Herrmann im HANDELSBLATT vom 23.8.2010

Bürger gegen Stuttgart 21“ – FRONTAL-Sendung (Videoclip) zu Stuttgart 21

Immer ganz aktuell: der Live-Stream vom Nordflügel des Bahnhofs und eine Webcam

und via Twitterlink

„Wir wollen Dieter!“

„Wir wollen Dieter, wir wollen Dieter!

… Sag mal, welcher Dieter eigentlich?!“ Ein ungläubiger Blick von Michel, dann hab ich es auch gehört. Es wurde gerufen:

„Wir kommen wieder, wir kommen wieder!“

Okay okay, kann ja mal passieren… Wenn mehr als 20.000 Menschen diverse Parolen über den Stuttgarter Marktplatz skandieren, kann ja mal was falsch im Ohr ankommen. „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns den Bahnhof klaut.“ oder „Wir sind die Stadt“ oder „Schuster weg“ und am deutlichsten einfach „Lügenpack“.

Danach gings zum legendären Brunnenwirt im Rotlichtviertel. Ich fand die Beste-Currywurst-der-Stadt aber nicht (mehr) so gut. Michel meinte, dass ja auch „Drecksau Jürgen“ nicht mehr am Bräter stehe…????

Auf alle Fälle bildete sich eine lange Schlange der ausgezehrten Mäuler – nach so viel Demonstrieren. War echt interessant, die diversen Ansagen: „Eine Curry spezial von der Roten extra scharf und eine Miranda.“ Mann, der kennt sich aus, oder?

Oben bleiben!

So, Schluss mit dem Lamentieren auf der Couch. Am Samstag haben wir uns entschlossen, auf die Strasse zu gehen und uns der Groß-Demonstration gegen Stuttgart21 – kurz S21 – anzuschliessen. Wobei es da ja schon los geht, gegen was oder für was gehen wir eigentlich auf die Strasse? Stuttgart21 ist wirklich komplex, auch die Fachleute schlagen sich die Gutachten um die Rübe und die unterschiedlichen Positionen trifft man auch auf der Demo: da gibt es die Parkschützer (die gegen das Abschlagen der 280 Bäume sind),  die S21-Gegner, die sich glaub unter „Bei Abriss Aufstand“ versammeln, die K21-Befürworter (die für ein Alternativkonzept eintreten, das den Kopfbahnhof erhalten soll), die Bewahrer des Bahnhofs als architektonisches Juwel und und und.

Das gemeinsame „Oben bleiben!“ vereint da wohl am ehesten. Mittlerweile gibt es auch einen Stuttgarter Appell, mit dem ein Moratorium sowie die Öffnung der Diskussion mit den Bürgern erreicht werden soll.

Die Demonstration hat mich beindruckt. Die Zahlen schwanken zwischen mehreren Tausend bis über 16.000 Menschen. Beim Marsch rund um den City-Ring haben auch viele Zuschauer am Rand der Straße mitgeklatscht, die Autofahrer im Stau solidarisch gehupt. Ich glaube, dass sehr viele sich auf diese Weise auch ihrem Unmut Luft machen möchten – nachdem die Politik und sonstigen Entscheidungsträger so unsäglich mit ihren Bürgern umgegangen ist und weiter umgeht. Hallo, wir sind auch noch da!