Archiv der Kategorie: New Zealand

Back again in Takaka

Ja, wir sind angekommen am anderen Ende der Welt! Die Anreise war fürchterlich. Aber das erzähle ich lieber mal in trauter Runde mit Euch. Seit heute geht es langsam besser, aber viel erlebt habe ich die letzten zwei Tage seit unserer Ankunft nicht – außer eben Wunden lecken.

Aber was soll ich jammern im Vergleich zu all denen hier, die von der Hochwasserkatastrophe betroffen sind. Die teilweise wirklich kein Haus mehr haben, weil es von der Schlammlawine mehr oder weniger fortgeschwemmt wurde. Unsere Freunde sind Gott sei Dank glimpflich davon gekommen, aber nun sind Hilfsdienste gefragt.

In der Küche wird gerade das Mittagessen gebruzzelt – irgendwas mit Eiern. Ich schätze, dieser Urlaub wird meinen Jahreseierkonsum für 2012 locker abdecken. Denn Suse hat 9 Hühner und denen geht es bestens!

Roland und Michel sind jetzt zum Jagen gefahren und ich packe die Koffer für die nächsten drei Tage. In unserer letzten schlaflosen Nacht haben wir beschlossen, an die Westküste zu fahren. Wir müssen jetzt einfach die Küste sehen und Wild, wild New Zealand!!

Deshalb werdet ihr erst mal wieder nix von uns hören, liebe Freunde. Zu Weihnachten wieder.

Snapper big time

Heute waren wir „mal wieder Draussen“ und hatten eine wirklich gute Zeit. Neben dem Monster Snapper und dem schoenen Kawahai, gab es noch sharks und sea perches. Zunaechst als Sushi, morgen noch in Cocgnac und Rohrzucker geraeuchert. Michel, jetzt geht es gerade ab – alles wartet auf DICH….. (p.s. der Snapper war 5kg!). Dein Roter Octopus war auch wieder erfolgreich….
cheers

Heile Welt ade

Wie seltsam es ist, auf der Couch zu lümmeln und die Bilder des zerstörten Christchurch flimmern über die Mattscheibe. Wir haben die letzten Wochen viel an Neuseeland gedacht, einfach weil sich unser Besuch jährt. So sind uns die Bilder und Eindrücke auch von Christchurch vom letzten Jahr sehr präsent. Erinnerungen an eine sehr englische Stadt. Und so beschaulich und friedlich, dass es fast schon wieder etwas langweilig ist. Wir waren eine halbe Ewigkeit auf dem Vorplatz der nun zerstörten Kathedrale und haben einem super witzigen comedian zugeschaut. Wir haben leckere Thai Suppe in der Innenstadt gegessen und -wie immer eigentlich – sündhaft teuren, aber schrecklichen Kuchen. Einen tpyisch neuseeländischen Markt haben wir dort besucht mit viel handcrafted Zeugs und irgendwo stand der unvermeidliche deutsche Aussteiger mit einem Bratwurstel-Stand rum. Ich habe auf jeden Fall Erinnerungen an einen schönen, gemütlichen Tag mit vielen netten Menschen. Und nun sind die Bilder von damals wirklich nur noch Erinnerungen, die heile Welt hat Risse bekommen.

Natürlich gibt es schlimmere Katastrophen und Ereignisse auf dieser Welt. Doch ich kann mir gut vorstellen dass dieses Erdeben und seine Folgen so ein kleines Land wie Neuseeland, wo jeder auch irgendwelche Beziehungen zu Christchurch hat, sehr erschüttert. Vor einem Jahr noch, als wir die Kathedrale besucht haben, haben die Einwohner von Christchurch für die Erdebebenopfer auf Haiti gesammelt:

Heute haben die Neuseeländer eine Gedenkminute eingelegt .

Ein paar Fotos gibt es bei The Big Picture von boston.com

Und hier kann man sich auf dem Laufenden halten.

Zweites Erdbeben in Christchurch!

Wir hatten um ca 12:30 mittags ein weiteres sehr schlimmes Erdbeben in Christchurch, diesmal mit vielen Toten und Verletzten. Das ganz (kleine) Land Neuseeland steht unter Schock und keiner weiss wirklich what the outcome will be.
Der Christchurch Business Centre ist basically zerstoert – ebenso Christchurch’s aelteste Kirche. Leute uebernachten heute im Central Park, zum Teil ohne Zelt, kein Wasser, kein Strom, limited Phone-Network. Ich hoffe dass die Todeszahlen (momentan 65) nicht noch mehr steigen…….(http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-pacific-12533722)

82 Pilot Whales stranded in Golden Bay

wir waren die letzten Tage (Suse, Ines und ich) draussen am Farewell Spit und waren mit dabei 82 Pilot Wale die mehrere Male gestranded waren, wieder ins Wasser zu bringen. 17 sind dabei verendet :-(((((
Ich war zwei Tage, bei sehr rauher See (obwohl richtig heiss und super warmes Wasser) mit dem Boot dabei um mit einem „Department of Conservation“ (DOC) boot die wale etwas weiter draussen zu betreuen. Es war fuer uns alle ein sehr ERGREIFENDES Erlebnis, da die Gruppe extrem sozial war und Ihre Schwaechsten immer in die Mitte nahm, immer wartete bis alle wieder beisammen waren. Gestern abend (nach zwei Tagen full on – mein Boot hat mich nie im Stich gelassen, wusste gar nicht, dass das so ein Workhorse ist???) hatten wir dann 65 der verbliebenen wale wieder in tiefen Gewaessern, jetzt hoffen wir dass sie nicht mehr stranden (das waere Ihr Ende) und dass sie gluecklich in den Tiefen des Suedpacific sind.

Ich habe KEINE Bilder da ich das zu extrem gefunden habe, es war sehr ergreifend so nahe in Mitten so vieler Wale zu sein. Da sie so sehr am Leiden waren wollte ich Keine Bilder machen….

Ausflug in den Abel Tasman

In der Tat, jetzt ist es ein Jahr her als uns Gudrun und Michel hier besucht hatten. Wir hatten das Sylvester gmeinsam gefeiert und sind dann die Golden Bay erkunden gegangen. Wir sind nun auch am Sonntag etwas im Abel Tasman gelaufen (und baden gegangen) und ich dachte ich halte etwas die andere Seite der Welt – bildlich in Erinnerung – in der Hoffnung, den beiden wieder so viel Lust zu machen, damit sie bald ‚mal wieder kommen. Das Boot ist immer startklar und wartet auf den naechsten Einsatz……
Das eine Bild ist Goat-Beach, etwas suedlicher von Toteranui, das andere Toteranui beach von oben.

Happy birthday!

Während du jetzt grade bei Sonnenaufgang die Bay raus fährst, um king fish fürs Barbecue zu angeln, fallen uns jetzt die Augen zu und wir träumen davon, mit zu fahren und heut abend aufm Deck mit zu feiern.

Schöner Traum!

Alles Liebe. Deine alten Freunde.